ARCHäOLOGIE

von am 06.08.2015 in Archäologie

 

Neue Burg Ende_2

 

Die Ausgrabung an der Neuen Burg in der Hamburger Innenstadt ist beendet. Alle Spaten, Eimer Kellen und Pinsel sind wieder eingepackt. Trotzdem geht es weiter, denn jetzt beginnt für Ausgrabungsleiter Kay-Peter Suchowa und sein Technikerteam die wissenschaftliche Auswertung der Ausgrabung am Schreibtisch.
Was sie aber jetzt schon Neues berichten können: Die mittelalterlichen Burganlage wurde bereits viel früher errichtet als bisher vermutet. Die ältesten Bauhölzer wurden im Jahr 1021 gefällt. Die Burg wurde wahrscheinlich über einen längeren Zeitraum in drei Bauphasen errichtet. Der Burgwall erreichte eine Breite von über 27 Metern.
Die Erweiterung der Nikolaikirche, die nach Aufgabe der Burg auf dem Gelände errichtet wurde, zu einer dreischiffige Hallenkirche konnte durch die Jahrringdatierung der Bauhölzer (Dendrochronologie) in das Jahr 1268 +/-1 datiert werden.
Wir danken für das rege und ungebrochene Interesse an der Ausgrabung und hoffen, dass es nächstes Jahr auf dem Nachbargrundstück Ausgrabungen durchführen können.

Fotos:
Impressionen der Grabungsfläche nach Abschluss der archäologischen Tätigkeiten.

Neue Burg Ende_3
Neue Burg Ende_1

 


Kommentare

2 Antworten zu “Von der Baustelle ins Büro”


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Notice: Theme ohne sidebar.php ist seit Version 3.0.0 veraltet. Es ist keine Alternative erhältlich. Bitte füge ein sidebar.php-Template zu deinem Theme hinzu. in /kunden/377659_21073/webseiten/amh_2017/web/wp-includes/functions.php on line 3971

Das könnte Sie auch interessieren

ARCHäOLOGIE

Jetzt geht’s los! SmartSquare wird am Hamburger Domplatz sichtbar!

Weiterlesen

ARCHäOLOGIE

BlogBergung: Steinzeit entlang der Bahn

Weiterlesen