SONDERAUSSTELLUNG

von am 18.04.2019 in Sonderausstellung

von Dr. Michael Merkel, Sammlungsleiter

Es gibt Reisen, die macht man wahrscheinlich nur einmal im Leben. Wenn man Archäologe ist, können solche Reisen durchaus auch an exotischere Orte führen.

 

Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit

Von einer solchen Reise möchte ich hier kurz berichten: Mitte März hatte ich auf Einladung des turkmenischen Kulturministeriums die Chance, nach Aşgabat, der Hauptstadt von Turkmenistan, zu reisen. Die Einladung erfolgte als Abschluss der Ausstellung „Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“. Hierbei handelt es sich um ein Kooperationsprojekt zwischen dem turkmenischen Kulturministerium, dem Archäologischen Museum Hamburg (AMH), dem Museum für Vor- und Frühgeschichte Berlin und dem Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim (REM), wo die Ausstellung derzeit noch zu sehen ist. Dass die Grabungsfunde nach langen diplomatischen Verhandlungen zwischen den Museen und dem ehemaligen Sowjetstaat an drei Orten in Deutschland gezeigt werden konnte, ist etwas Besonderes, denn noch nie zuvor hat Turkmenistan die Objekte ins Ausland verliehen. Zur Nachbereitung dieser Kooperation und um über mögliche weitere Projekte zu sprechen, wurden deshalb die Vertreter der drei Museen nach Turkmenistan eingeladen.

Zusammen mit sieben Kollegen aus dem Neuen Museum Berlin und den Reiss-Engelhorn-Museen machten sich Direktor Prof. Weiss und ich am 11. März 2019 auf den Weg. Es erwartete uns für die kommenden fünf Tage ein volles und vielfältiges Programm: Wir trafen mit Direktoren der Staatlichen Museen Turkmenistans und Studenten zusammen und wohnten einem Theaterstück bei, wir besichtigten Museen in Aşgabat und besuchten zwei archäologische Fundstätten, noch einmal eine Tagesreise entfernt. Zum einen Alt-Nisa, die Hauptstadt des Parther-Reichs, die bereits von weitem noch als beindruckende Befestigungsanlage zu erkennen ist. Zum anderen besuchten wir die Reste der mittelalterlichen Stadt Köneürgenç. Sie liegt am Rande der Wüste Karakum unweit der Grenze zu Usbekistan. Die kaum erforschten Überreste dieser mittelalterlichen Metropole wurden 2005 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

 

Der Reisebericht in Bildern

Ich muss zugeben, dass mich das Land Turkmenistan sehr beeindruckt hat. Das Licht, das Klima und die Landschaft unterscheiden sich komplett von dem, was ich bisher gesehen hatte. Nie war ich so weit weg vom Meer und die Bezeichnung Zentralasien für diese Region ist gleichsam eine Beschreibung dafür, dass wir uns mitten auf der Eurasischen Platte, der größten Kontinentalplatte der Erde, befunden haben.

Das Fotografieren wird in Turkmenistan aus unterschiedlichen Gründen nicht gern gesehen. Trotzdem war es mir oftmals und in Absprache mit den uns begleitenden Betreuern möglich, meine Eindrücke mit dem Smartphone festzuhalten. So sind über 200 Bilder entstanden, von denen ich hier einige zeigen möchte.

Eher durch Zufall bzw. in einem anderen musealen Zusammenhang bin ich über Instagram auf den Fotodienstleister Saal-Digital aufmerksam geworden und habe Kontakt mit ihm aufgenommen. So ergab es sich, dass Saal-Digital mir anbot, seine Software bei der Erstellung eines Fotobuchs für die Dokumentation der Reise zu testen. Es handelt sich dabei nicht um ein professionelle Layout-Programm und ich bin kein Grafiker. Trotzdem konnte ich mit dieser Software ein knapp 40 Seiten umfassendes, qualitativ hochwertiges Büchlein mit den wichtigsten und schönsten Fotos zusammenstellen.

Für die Fotografen unter Euch: Die Fotos wurden mit einem iPhone X und der Lightroom CC APP im DNG-Format aufgenommen. Die Weiterverarbeitung erfolgte anschließend mit Ligthroom Classic CC, für den nötigen Feinschliff sorgten das Classic Preset K14 von André Duhme.


Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren

SONDERAUSSTELLUNG

Fünf Tage Turkmenistan – eine (Dienst-)Reise in eine andere Welt

Weiterlesen

SONDERAUSSTELLUNG

Wie eine Ausstellung entsteht: Syrien – Fragmente einer Reise, Fragmente einer Zeit

Weiterlesen

SONDERAUSSTELLUNG

Unsere Online-Community reiste nach Margiana #amhde

Weiterlesen