ARCHäOLOGIE AUSSTELLUNG "AUSGEGRABEN. HARBURG ARCHäOLOGISCH" TAGEBUCH

Die Ausgrabung an der Neuen Burg am Hopfenmarkt in der Hamburger Innenstadt ist beendet. Ausgrabungsleiter Kay-Peter Suchowa hat auf seiner Facebookseite die Ausgrabung von August 2014 bis Juli 2015 begleitet und Funde und Befunde vorgestellt. Aus dieser Dokumentation entsteht nun auf unseren Blog ein online Tagebuch in drei Teilen.
Viel Spaß beim Eintauchen in die Geschichten rund um die Neue Burg!
Wir freuen uns auf eure Kommentare, Beiträge und Fragen!

 

11. August 2014: Aufgrund von alten Plänen, den bisherigen Ausgrabungen in diesem Bereich und dem Straßenverlauf, welcher den Wall andeuten könnte, wäre es möglich das sich, wenn die moderne Zerstörung nicht zu tief eingegriffen hat, sowohl Reste des Walles der Neuen Burg als auch Reste der alten St. Nikolaikirche im Grabungsbereich befinden. Wir sind gespannt!

10518604_1474383106146638_1305150932997312101_o

 

—————-

11. August 2014: Unter diesem Gebäude wird gegraben.

 

—————-

11. August 2014: Hier ist es bereits abgerissen (lange hat es nicht gestanden).

—————-

11. August 2014: Doch bevor es archäologisch losgehen kann, muss das Baufeld von modernen Störungen befreit werden. Leider wurde beim Bau des Gebäudes die archäologische Substanz des Spätmittelalters und der Neuzeit überwiegend undokumentiert zerstört, da die Kellersohle bei ca. +3,00 m ü NN liegt 🙁

—————-

13. August 2014: Der vermeindliche Gründer der Neuen Burg, Herzog Ordulf aus dem Geschlecht der Billunger. Laut Schriftquellen wurde die Burg 1061 gegründet und bereits 1188 wieder aufgegeben.

 

—————-

13. August 2014: So hat Lukas Cranach Ordulf gemalt (1578-1580)

 

—————-

20. August 2014: Unter dem Bauschutt kommen mehr und mehr archäologisch ungestörte Flächen hervor. Wir sind gespannt!

 

—————-

20. August 2014: Sollten wir die Fundamente der Nikoleikirche erfassen – was bisher so scheint- können wir vielleicht konkrete und neue Erkenntnisse zur Baugeschichte der alten St. Nikolaikirche erbringen:)

10620422_1479332462318369_7171034060290360960_o

 

—————-

26. August 2014: Aus luftigen Höhen (ca. 120 m) – Blick vom Turm der Nikoleikirche

 

—————-

26. August 2014: Liegt unter diesem Rathaus tatsächlich das feste Haus (die sogenannte Alsterburg) von Herzog Bernhard II?

 

—————-

01. September 2014: Wer sagt das Grabungstechniker nur am Boden arbeiten?

—————-

01. September 2014: Freilegung der ersten Fläche. Unter modernen Schichten kommt das erste Backsteinfundament zum Vorschein. Es könnte sich um eine Pfeilergründung der alten Nikolaikirche handeln.

 

—————-

04. September 2014: Auf dem Niveau der Neuen Burg!Holzkästen mit Lehm / Klei verfüllt bilden den Wallkörper der zweiten Wallphase (11.Jh.). Ab jetzt wird es spannend 🙂

—————-

08. September 2014: Wahrscheinlich ebenfalls zum Wall der Neuen Burg gehörend. Sodenkonstruktion mit Wallhölzern (11.Jh.).

—————-

10. September 2014: Auch hier Spuren der „Neuen Burg“ des 11. Jahrhunderts.

—————-

16. September 2014: Vorbereitungen für den Zeltaufbau.

 

—————-

16. September 2014: Oberste Fläche des Schnitt 10. Auch hier schon Reste der Neuen Burg! Vorbereitungen für den Zeltaufbau.

 

—————-

25. September 2014: Bald hat die Grabung ein Dach über dem Kopf und die archäologischen Tätigkeiten können weiter gehen

—————-

25. September 2014: Bebauung Hopfenmarkt 19. Jahrhundert

 

—————-

25. September 2014: Bebauung Hopfenmarkt 17. Jahrhundert.

 

—————-

25. September 2014: Bebauung Hopfenmarkt 16. Jahrhundert

10518604_1474383106146638_1305150932997312101_o

 

—————-

25. September 2014: Bebauung Hopfenmarkt – Die Neue Burg

 

—————-

25. September 2014: Bebauung Hopfenmarkt – Die Neue Burg. Der Wall im Schnitt 10 (Grabung 2014)

 

—————-

01. Oktober 2014: Nördliches Fundament der alten Nikolai Kirche (13. Jh.), in der Mitte gestört durch Fundament 1963.

 

—————-

01. Oktober 2014: Hier wird alles fein geputzt, saug, saug:)
Wallreste (links, 11.Jh.), in welche das Kirchenfundament (rechts, 13. Jh.) eingebracht wurden. Dieses ist gestört durch das Fundament von 1963.

 

—————-

02. Oktober 2014: WILLKOMMEN, WILLKOMMEN!

Öffentliche Führungen
-Oktober 2014 bis Juli 2015
-jeden Donnerstag, außer an Feier- und Schießtagen
-von 14:00 bis 15:00 Uhr
-Anmeldung erforderlich, Di bis So, 10:00-17:00 Uhr, Tel.:
040-42871-2497
-Kosten: keine!
-Treffpunkt: Ecke Hopfenmarkt/Hahntrapp, 20457 Hamburg
-Achtung! Nicht barrierefrei, festes Schuhwerk,
-Betreten auf eigene Gefahr!!

—————-

14. Oktober 2014: Das Grabungsteam des Hopfenmarktes.

 

—————-

14. Oktober 2014: Auf dem Niveau des zweiten Planums, ca. 5,5 m unter dem heutigem Fußweg konnte die Pfahlgründung und das dazugehörige Mauerwerk der Bebauung des 19. Jahrhunderts dokumentiert werden. Beides tieft in den Wall der Neuen Burg (11. Jahrhundert) ein. Im Norden (im Foto oben) kann die Holzkonstruktion der Wallanlage gut beobachtet werden.

 

—————-

16. Oktober 2014: Heute war der NDR zu Besuch und morgen wird der Beitrag im Hamburg Journal gesendet 🙂

 

—————-

16. Oktober 2014: Wallhölzer und wallschichten 11. jahrhundert, gestört durch Feldtstein+Baugrube (St.Nikolaikirche?)

 

—————-

21. Oktober 2014: Graben nach der Neuen Burg
Am Hamburger Hopfenmarkt haben die Ausgrabungsarbeiten begonnen. Auf einer gut 360 Quardratmeter großen Fläche suchen Archäologen nach Überresten der Burg aus dem 11. Jahrhundert.
ndr.de|Von NDR

—————-

23. Oktober 2014: Aus der Baugrube für ein Mauerwerk des 19. Jahrhunderts. Hpts. Fayenceofenfragmente, aber auch ein Porzellanpuppenfragment, ein Pfeifenkopf und Neuzeitliche rote Irdenware.

—————-

28. Oktober 2014: Massive Blockbaukonstruktion im Wall der Neuen Burg, 11.Jahrhudnert.

 

—————-

31. Oktober 2014: Auf der Höhe des dritten Planums. Wir sehen weiße Betonfundamente (Bebauung 1962), senkrechte Pfähle (Pfahlgründung 19.Jh.), Backsteinmauerwerk mit „Hamburger Format“ Steinen (Bebauung 19. Jh.), welches baulich zu der Pfahlgründung gehört und beides in waagerechte Holzlagen des Walles der Neuen Burg eingetieft.
Es bleibt spannend 🙂

—————-

Fortsetzung folgt …
Teil 2


Kommentare

Eine Antwort zu “Tagebuch „Ausgrabung an der Neuen Burg“: Wie alles begann … Teil 1”

  1. Tracey Runciman

    Eine Führung durch die Ausgrabung am Hopfenmarkt war ein Highlight des Jahres 2015. Hölzer anzufassen, die ca. 1023 verbaut und 2015 entdeckt wurden – was für eine Erfahrung!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren

ARCHäOLOGIE AUSSTELLUNG "AUSGEGRABEN. HARBURG ARCHäOLOGISCH" TAGEBUCH

Von Aleppo nach Harburg

Weiterlesen

ARCHäOLOGIE AUSSTELLUNG "AUSGEGRABEN. HARBURG ARCHäOLOGISCH" TAGEBUCH

Habt ihr schon etwas gefunden?

Weiterlesen

ARCHäOLOGIE AUSSTELLUNG "AUSGEGRABEN. HARBURG ARCHäOLOGISCH" TAGEBUCH

Mini-Video-Serie: Auf der Ausgrabung unterwegs …

Weiterlesen