AMH 2.0

Achtung! Freundliche Übernahme!

Unter dem Motto #ArchaeoSwap tauschen neun (archäologische) Museen quer durch Deutschland am Montag, den 26. Juni für einen Tag ihre Online-Kanäle. Was kann man sich darunter vorstellen? Wenn plötzlich Playmobil-Erklärungen auf dem Instagram Account vom LWL-Museum für Archäologie auftauchen, dann war das Archäologische Landesmuseum Baden-Württemberg am Werk! Für ein paar Stunden tauschen Deutschlands Archäologie-Museen ihre […]

ARCHäOLOGIE AUSGRABUNG

Auf den Spuren Erzbischof Ansgars

Wir graben uns in die Geschichte von Seevetal! Bei der Ausgrabung im Herzen vom Ramelsloh sind im Zuge der Abrissarbeiten der alten Gärtnerei archäologische Spuren zu Tage getreten. Es handelt sich um Baubefunde aus der Zeit des 8./9. Jahrhunderts sowie des 14./15. Jahrhunderts. Sie werden derzeit in einer Zusammenarbeit mit der Grabungsfirma ArchON Bock & […]

DUCKOMENTA Ansgar, interDuck

DUCKOMENTA

Die Anatiden ENTern Harburg

Bis vor kurzem ruhten sie in Transportkisten (rohen Eiern gleich), doch inzwischen wurde ihr steinernes und elfenbeinernes Gefieder geputzt, damit sie wie die Gottenten, die sie möglicherweise repräsentieren, zur Schau gestellt werden können!

AMH 2.0

InstaMeet und FotoContest im Archäologischen Museum Hamburg

Wir laden am Samstag, den 6. Mai zum #lostandfoundmeet nach Hamburg-Harburg ein. Unsere Museumstüren stehen ab 12 Uhr für die Instagram-Community offen.

Eiszeitkunst: Mammut

#EISZEITENHH

Eiszeitkunst: Der Löwe, das Mammut und der fliegende Schwan

Jetzt reinschauen! Kurator Michael Merkel wurde vom Museumsfernsehen über Tierdarstellungen der Eiszeit interviewt. Mit einem Alter um 35.000 Jahre vor heute ist diese Figur auf dem Foto eine der ältesten Mammutdarstellungen der Welt.

#EisZeitenHH

#EISZEITENHH

Kopflose Damen

In der Zeit des Magdaléniens, in Deutschland vor etwa 16.000–14.000 Jahren, wurden Frauen zumeist abstrahiert dargestellt.

#EISZEITENHH

Frauenfigur mit Zierband

Diese harmonisch und ausgewogen wirkende Figur zeigt das charakteristische Erscheinungsbild der russischen Frauenstatuetten aus der Zeit des Gravettien.

EisZeiten

#EISZEITENHH

Stilisierte Schönheit

Die Statuette (ca. 15.000 Jahre vor heute) wurde ohne Kopf, Arme und Füße gestaltet. Der Oberkörper mit den prallen Brüsten ist schlank geformt; dagegen wirken Hüften, Gesäß und Beine sehr kräftig.

#EISZEITENHH

Die erste Maschine der Menschheit

Speere und Speerschleudern bestanden überwiegend aus leicht vergänglichem Holz. Deshalb sind meist nur die Fragmente der Haken und Geschossspitzen aus Knochen oder Geweih erhalten. Der Archäotechniker Kai de Graaf macht Dinge begreifbar, die nicht mehr ausgegraben werden können. In dem folgenden Video erklärt Kai de Graaf die Funktionsweise einer eiszeitlichen Speerschleuder, der ersten Maschine der Menschheit.

ELFENBEINPLATTE MIT GRAVUREN

#EISZEITENHH

Gravuren: Zeichen und Bilder

Die Bedeutung der meisten eiszeitlichen Gravuren ist gänzlich unklar. Die filigranen, auf Mammutelfenbein gravierten Linien, Wellenbänder und Muster werden sehr unterschiedlich interpretiert, bis hin zu Landschaftsdarstellungen, kalendarischen Informationen oder sogar als eine Vorform von Schrift.