Hamburger Museen starten Instaswap-Aktion

Was sieht man vom Dach der Kunsthalle? Was ist das älteste Objekt im MKG? Wie sieht es im Depot des Archäologischen Museums aus? Wer hat den aufregendsten Job im Hamburg Museum? Vom 27. November bis zum 1. Dezember besuchen sich die Instagrammer der Hamburger Museen gegenseitig und schauen hinter die Kulissen. Zum ersten Mal in Deutschland schreiben die Ausstellungshäuser einer Stadt unter #MuseumSwapHamburg zusammen mit ihren Besuchern und virtuellen Freunden eine große digitale Erzählung über die Museumswelt in Hamburg. Wie in einem Fortsetzungsroman entsteht durch die vielen Instagram-Autoren ein eindrucksvoller Bilderbogen, der die reale Kunstwelt um eine Dimension erweitert.
instaswap

Fünf Tage lang dokumentieren acht Instagrammer ihren Streifzug durch das Partnermuseum mit vielen Fotos und spannenden Geschichten über die Sammlungen, die Geschichte, die Architektur und die Museumsmacher. Mit geübtem Blick begeben sich die Museumsleute auf Forschungsreise, klettern aufs Dach, blicken ins Depots, öffnen Schränke und Türen, lüften Geheimnisse, sprechen mit Besuchern und schauen den Mitarbeitern auf die Finger. So ergeben sich ungewöhnliche Blicke, spannende Perspektiven, neue Lieblingswerke oder unentdeckte Winkel und Räume. Die Museumsfans sind eingeladen, die persönlichen Tagebücher fortzuschreiben, selbst auf Expedition zu gehen und ihre Bilder und Geschichten auf #MuseumSwapHamburg zu teilen.

Teilnehmende Museen des #MuseumSwapHamburg: Archäologisches Museum Hamburg, Bucerius Kunst Forum, Deichtorhallen Hamburg, Hamburg Museum, Hamburger Kunsthalle, KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Kunstverein in Hamburg, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Die bildorientierte Social-Media-Plattform Instagram eignet sich besonders als Medium für spannende Reportagen aus dem Museumsalltag. Mittlerweile hat Instagram einen ähnlichen Stellenwert wie Facebook oder Twitter, wird aber von einem  jüngeren, bildaffinen Publikum genutzt.

Text: Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Bild: Kunsthalle Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.